Ab 1. Januar Online-Portal Mindestlohngesetz und AEntG

Ab 1. Januar Online-Portal Mindestlohngesetz und AEntG

23-1-2017

Ab jetzt ist es auch für Arbeitgeber außerhalb Deutschlands – also auch für niederländische Arbeitgeber möglich – sich einmalig zu registrieren und ihre Angelegenheiten nach dem Mindestlohngesetz/AEntG über ein Online-Portal zu regeln.

Die deutsche Regierung hat ein Mindestentgelt eingeführt. Unternehmen aller Branchen in ganz Deutschland müssen ihren Arbeitnehmern ein Mindestentgelt von mindestens 8,84 € brutto pro Stunde zahlen. Auch ausländische Arbeitgeber werden mit diesem Gesetz verpflichtet, ihre Tätigkeiten vorab bei der Bundesfinanzdirektion West (BfD) anzumelden. Pro Arbeitnehmer müssen deutschsprachige Dokumente vorliegen, die als Nachweis dafür dienen, dass die in Deutschland geltenden Arbeitsvoraussetzungen beachtet werden. Diese Dokumente müssen bei einer Kontrolle des deutschen Zoll vorgelegt werden. Werden die neuen Vorschriften nicht beachtet, können erhebliche Bußgelder verhängt werden. Für Arbeitgeber im deutschen Baugewerbe gelten Sonderbestimmungen. Diese finden sich im Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntg).

Für beide Gesetze gilt, dass es seit dem 1. Januar 2017 auch für niederländische Arbeitgeber möglich ist, sich über ein Online-Portal hierfür einmalig zu registrieren.